Heidelbeeren in Mangocreme

Heidelbeeren in Mangocreme

Mich hat folgendes Rezept so überzeugt, dass ich morgen wieder zum Bio-Markt fahren und nochmals Heidelbeeren und eine Mango kaufen werde.

Hier das Rezept in Anlehnung an Petra Müller-Janis und Joachim Skibbes „Ayurveda-Handbuch für Frauen“.

Weiterlesen

Es hätte ja auch Placebo sein können…

Es hätte ja auch Placebo sein können…

Apfel 2.jpg

Heuschnupfen, die Zweite:

Wie Ihr vielleicht hier gelesen habt, wurde ich Herrin über meinen seit einigen Jahren vorhandenen, jährlich wiederkommenden Heuschnupfen, indem ich meine Ernährung auf Rohkost umstellte.

Anfang Februar – passend zum Beginn der Fastenzeit – juckte es wieder in der Nase. Wie gehabt wurde „gerohköstelt“. Es ist schon erstaunlich, dass innerhalb weniger Tage sämtliche Symptome verschwanden und ich völlig allergiefrei durch Wald und Wiesen radeln kann.

Also, Rohkost? Auf jeden Fall! Weiterlesen

Hashimoto-Projekt

Woche 1

Ich möchte hier nun dokumentieren, ob die Ernährungsumstellung auf Rohkost einen Erfolg in Bezug auf das auskurieren von Hashimoto bringt.

Hashimoto ist eine Schilddrüsenerkrankung und wird im Moment nur medikamentös von der Schulmedizin behandelt. Dass das nicht zur Heilung beiträgt, indem die Ursache bekämpft und nicht nur das Symptom gelindert wird, ist naheliegend.

Da es bezüglich der Behandlung von Hashimoto mittels Rohkost schon einige Erfolgsberichte gibt, konnte ich eine liebe Freundin davon überzeugen, sich nun mindestens drei Monate roh-vegan zu ernähren. Meines Erachtens wird sich binnen weniger Wochen eine Verbesserung einstellen, weshalb ich sie bat, mit Ihrem Arzt Rücksprache zu halten, da sie dann sicherlich auch nicht mehr so hochdosierte Medikamente nehmen muss.

Das Fazit der ersten Woche:

Die gewohnten Heißhungerattacken wurden minimiert, da ich ihr dazu riet, viel zu essen. Denn eine Umstellung auf Rohkost erlaubt es uns, mehr zu essen, weil die Nahrung wesentlich schneller verdaut wird. Der Verzicht auf gekochte Kohlenhydrate geht einher mit dem Verzicht auf kaltgepresste Öle (Kokosöl, Olivenöl), weshalb wir auch mit einer Gewichtsreduzierung rechnen.

Ich bin auf die zweite Woche gespannt.

Rohkost gegen Heuschnupfen?

Rohkost gegen Heuschnupfen?

P1010978

 

Als Ernährungsberaterin stöbert man schon allein aus beruflichem Interesse auf den Blogs der Kollegen. Im Zuge dessen las ich bei zwei voneinander unabhängigen Bloggern, dass sie – lediglich in einem Nebensatz erwähnt – ihre Pollenallergie los wurden.

Da bei mir die Heuschnupfensaison Mitte/Ende Februar beginnt, war das für mich dieses Frühjahr der ideale Einstieg in die Rohkost.

Interessant war, dass innerhalb weniger Tage die allergischen Reaktionen ausblieben. Und ich keine Globuli mehr benötigte.

Da man als Rohkostanfänger aber immer wieder Appetit auf Gekochtes bekommt – bei mir war es Kartoffelgratin und Spaghetti – testet man sich langsam heran, ob nicht auch „Raw till four“ eine Möglichkeit wäre.

Ich kann nur sagen, dass diese Kombination nicht so gut klappte. Zwar blieben bei mir die vorhergesagten Verdauungsbeschwerden aus, aber der Schnupfen kam zurück.

Nach zwei Monaten Rohkost, dachte ich nicht mehr an die Allergie und aß wieder „normal“. Es dauerte drei Tage und die Allergie war da wie jedes Jahr.

Was machte ich? Wieder Rohkost…

Es ist wirklich unglaublich: Drei Tage nach erneuter Rohkosternährung war der Heuschnupfen wieder weg und so blieb es dann bis zum Sommer, wo ich wieder komplett auf gekochte Kost umstellte.

Fazit:
Rohkost bewirkt meines Erachtens Positives bei Allergien, so dass ich nächstes Frühjahr damit wieder anfangen werde – sobald die Pollen fliegen.